Bevor ich die Heizung anmache, ziehe ich einen Pullover an

Um nen­nens­werte Ener­gieeins­pa­run­gen zu erzie­len, ist es manch­mal not­wen­dig, eine wei­tere Schicht Ener­gie hin­zu­zufü­gen. Buchstä­blich! Wie einen großen Pul­lo­ver, zum Bei­spiel. Denn ein Pul­lo­ver deckt unser Bedürf­nis nach Wärme, ohne Gas oder Heizöl zu ver­bren­nen.

So eine dicke Stoff­schicht wirkt wie eine zusätz­liche Iso­lie­rung um den Kör­per herum, die verhin­dert, dass er zu viel Wärme ver­liert und an die Umge­bung abgibt.

Wenn ich im Win­ter zu Hause ein T-Shirt trage, dann wahr­schein­lich, weil mir zu warm ist. Und die Raum­tem­pe­ra­tur von 21°C (im T-Shirt) auf 19°C (im Pul­lo­ver) zu sen­ken, spart 14% Ener­gie beim Hei­zen. Das kann sich läp­pern…

Jetzt muss ich  nur noch etwas Pas­sendes fin­den.